Skip to main content

TAKTISCHES MUSTERDEPOT

Im Marktkommentar und im Terminmarktreport werden kurzfristige Prognosen mit Kauf- und Verkauflimits gegeben sowie Wahrscheinlichkeiten für bestimmte Szenarien erörtert, was unserem eigenen Handel entspricht und den Kern des Premium-Abonnements darstellt. Hierfür gibt es kein Musterdepot und jeder Trader muss den Einstieg und Ausstieg selbst vornehmen. Diesen Handel setzen wir selbst mit Futures sowie CFDs und eigenen Entry- sowie Exitstrategien um, was das Risiko beträchtlich verringert und die Rendite erhöht.  

Dennoch führen wir seit April 2013 ein Musterdepot, das auf mittelfristige (taktische) Bewegungen (wenige Wochen bis zu sechs Monate) abzielt, das über ETF, Zertifikate, ETC und Optionsscheine abgebildet wird, was wir im Eigenhandel selbst so nicht machen. Das Musterdepot ist nur ein EXTRA-Service für jene Leser, die nicht mit CFDs oder Futures handeln können oder wollen und einen mittel- bis langfristigen Anlagehorizont verfolgen. Dieses Musterdepot bildet somit auch nicht den Kern des Premium-Marktkommentars. Wenn es die Marktlage nicht anders zulässt, kann es sein, kann es über Wochen oder Monate keine Veränderungen im Musterdepot geben, da wir lieber abseitsstehen und beobachten, wenn die Marktlage nicht klar ist. Eine vernünftige Entry- und Exitstrategie ist mit dervativen Anlageprodukten nämlich nicht möglich.

Kurzfristige Bewegungen sollte man grundsätzlich immer nur in Trendrichtung handeln, da die Wahrscheinlichkeit für einen erfolgreichen Trade hier viel wahrscheinlicher ist, als auf einen Rücksetzer zu spekulieren. Derivate (Optionsscheine, Mini-Future-Zertifikate) bergen aufgrund ihrer Struktur ein besonders hohes Risiko in sich, weshalb diese im mittel- bis langfristigen Einsatz schon äußerst riskant sind, im kurzfristigen Fenster aber ein teilweise unkalkulierbares Risiko bergen. Kurzfristige Trades, besonders entgegen dem übergeordneten Trend, haben die meiste Aussicht auf Erfolg mittels Futures oder CFDs, mit denen ein immer größerer Teil unserer Abonnenten handelt. CFDs lassen sich nur schwer in einem spekulativen Musterdepot abbilden, da wir teilweise dutzende Trades durchführen, bis wir eine adequate Position im Markt halten und damit letztlich auf eine mehrwöchige Bewegung spekulieren. Dies ist nötig, um ein sinnvolles Risikomanagement zu fahren. Die fehlende technische Umsetzungsmöglichkeit ist einer der Gründe, warum wir kein kurzfristig spekulaitves Musterdepot anbieten, doch sollten die vielen Analysen, besonders im Rohstoffbereich dem kurzfristig agierenden Trader hilfreiche wertvolle Indikationen für den eigenen Handel geben.

Zugang zu dem Inhalt dieser Seite erhalten Sie nach erfolgtem Login in den Premium-Bereich.

Anmelden

Kennwort vergessen?