Bundestag einig über Griechenlands Verbleib in der EWU - Palladium überraschend stark

Auszug aus dem Marktkommentar

Hinweis: Aus datenschutzrechtlichen Gründen bitten wir jene Abonnementen, die sich vor dem 1. Juni für den kostenlosen Marktkommentar angemeldet hatten, um eine nochmalige Registrierung unter www.markus-blaschzok.de .


Heute wurde im Bundestag wieder eine Debatte zur Schulden- und Eurokrise geführt, die klar die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands und Europas aufzeigte. Die scheinbar emotional geführten Reden von Steinmeier, Brüderle und Gysi machten einmal mehr deutlich, was nicht eintreten wird und worauf sich die Finanzmärkte und Steuerzahler vorbereiten müssen. Alle Parteien sind sich einig, dass man ein zentralistisches Europa und somit den Euro will. Der Wohlstand, Reichtum, die Selbstbestimmung und die Freiheit der Bürger Deutschlands und Resteuropas, die diametral diesen Plänen entgegen stehen, sind keine Werte, die jene Volksvertreter zu verteidigen gedenken. Eine liberale Opposition, die sich für den Wohlstand und die Freiheit einsetzt, existiert praktisch nicht. Alles was dem Ziel eines zentralistischen Europas im Wege stehen könnte, auch wenn es noch so gut für die deutsche Bevölkerung wäre, stellt für die Volksparteien keine erwägenswerte Option dar. Aus diesem Hintergrund erübrigt sich jeder Gedanke über...


Den gesamten Marktkommentar im PDF-Format können Sie unter diesem Link herunterladen