Inflationsrate steigt - Korrektur bei Silber beendet

Da die FED in der Vorwoche keine Hinweise zu künftigen Geldmengenausweitungen gab, nutzten viele Investoren dies als Grund um nach der Rallye bei Gold, Silber und Euro Gewinne mitzunehmen. Da der Preis für Gold und Silber bis zur Handelseröffnung in den USA noch relative Stärke zeigte und kurz davor war ein neues Kaufsignal zu bilden sowie die Verluste mit 3,4 USD bei Silber und 100 USD bei Gold enorm stark waren, bleibt die Vermutung, dass die Zentralbanken mithalfen, das positive Momentum zu zerschlagen und die Investoren zu verunsichern. Wer nicht mit Stopps seine Positionen abgesichert hatte, sah seine Kursgewinne dahinschmelzen. Wer hingegen weise die Stopps in Erwartung einer möglichen negativen Kursreaktion eng heranzog, konnte Stunden später wieder billig einsteigen. Dass die EZB an das Bankensystem einen zweiten dreijährigen Tender in Höhe von 530 Mrd. Euro zu einem Prozent ausgab, belastete den Eurokurs bis zur Handelseröffnung in den USA nur marginal. Die zusätzlichen Mittel im Bankensystem sorgten auf den Anleihemärkten…

 

Den gesamten Marktkommentar im PDF-Format können Sie unter diesem Link herunterladen