Platin mustergültig mit Pull Back - EZB kauft weiter

Zur Vorwoche gab es kaum Veränderungen, sodass die Aktienmärkte auf dem gleichen Niveau aus dem Handel gingen. Zur Wochenmitte knickten die Märkte kurz ein und der Euro gab zum US-Dollar binnen eines Tages 3 Cent ab, als man eine Zahlungsunfähigkeit Italiens befürchtete, da die Renditen zehnjähriger Staatsanleihen auf über 7 Prozent anstiegen. Zum Wochenschluss beruhigte sich die Situation wieder und die Renditen für italienische Anleihen gingen unter Käufen der Europäischen Zentralbank im Volumen von 10 Mrd. Euro wieder auf 6,5% zurück. Dass nach Berlusconis Rücktritt der Weg für eine Übergangsexpertenregierung frei wurde und der Senat ein Reform- und Sparpaket billigte, untsützte die Märkte in der zweiten Wochenhälfte, doch dürfte die EZB für das Gross des Renditerückgangs verantwortlich sein. Mittlerweile schlummern in der Bilanz der EZB faule Staatsanleihen im Wert von 183 Mrd. Euro und der neue EZB-Chef…


Den gesamten Marktkommentar im PDF-Format können Sie unter diesem Link herunterladen